DRAGSTER 800

  • Farben

Das Gas auf Anschlag. Der Motor im roten Bereich. Das durchdrehende Hinterrad auf der Suche nach Traktion. Weißer Rauch, quietschende Reifen und unbeschränkte Leistung, der Reifen findet Halt auf dem Asphalt und verschlingt Kilometer für Kilometer. Die MV Agusta Brutale 800 Dragster ist all dies und noch viel mehr. So soll Motorradfahren sein. Reiner Fahrspaß. Pure Unterhaltung und Freiheit.

MV Agusta setzte den Ausbau seiner Motorradsparte fort: Nach Einführung der Rivale 800, die mit ihrem sportlichen Supermoto-Design und ihren ultra-dynamischen Fahrleistungen Zeichen setzte, wird der Ausdruck „Motorrad-Leidenschaft“ mit der neuen Brutale 800 Dragster atemberaubend greifbar. Kein bloßes Transportmittel, symbolisiert dieses Bike Freiheit, unser Verlangen, loszuziehen und auf Entdeckungsreise zu gehen, Kilometer für Kilometer die Aufregung zu genießen und jede Sekunde dieser Freiheit aufs Letzte auszukosten. Die neue Brutale 800 Dragster verkörpert die Ambitionen und Träume jedes Fahrers, die es auf der Straße Realität werden lässt. Elektrisierende, unvergessliche Momente.
Die Dreizylinder-Brutale 675 und 800 haben unzählige Fahrer mit der Sucht infiziert, die sich durch das Fahren eines radikalen Naked Bikes einstellt. Herausragende Fahrbarkeit, kontrollierte Leistung, geringes Gewicht, prägnantes Design und ein außergewöhnliches Preis-Leistungs-Verhältnis. Dank dieser einzigartigen Kombination ist die Dreizylinder-Brutale ein derart großer Erfolg. Die neue Brutale 800 Dragster schreitet in die Zukunft, ohne ihre Herkunft zu verleugnen. Die extremste Brutale mag keine Kompromisse: respektlos und frech, auf das Wesentliche reduziert, ehrlich und heftig ins Herz treffend. Mit ihrer kraftvollen Beschleunigung verspricht die Brutale 800 Dragster Hochgefühl auf einem neuen Niveau. Gleichzeitig vereint sie die Ideen der ersten Vierzylinder-Brutale-Modelle, die Essenz des Naked Bike-Konzepts und ihren eigenen, unvergleichlichen Stil. Die Brutale 800 Dragster verkörpert sowohl Erfahrung als auch die Intuition ins Kommende. Sie steht gleichzeitig für Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Motorradbaus. Nur das Wesentliche. Reiner Nervenkitzel. 100 % Brutale.
Mit vollendeter italienischer Handwerkskunst erinnert die Brutale 800 Dragster an den epischen Geist der „Dragster“-Rennmaschinen, die speziell entwickelt wurden, um ihre explosive Kraft in den wenigen Sekunden zu entfesseln, die zwischen dem Ausrücken der Kupplung und dem Schwenken der Zielflagge liegen. Sekunden so glühend heiß wie der rauchend auf der Strecke bleibende Reifengummi. Sekunden, die nur einen Augenblick andauern, aber einen Nervenkitzel erzeugen, der Leben verändern kann. Die Brutale 800 Dragster öffnet die Tür zu vollständiger Freiheit. Auf zwei Rädern. Oder auch nur auf einem.


Specification

Hauptmerkmale der MV Agusta Brutale 800 Dragster:

  •         Dreizylinder-Reihenmotor, 798 cm³  
  •         Bohrung 79,0 mm, Hub 54,3 mm   
  •         Höchstleistung 125 PS (EU) (92 kW) bei 11.600 U/min   
  •         Maximales Drehmoment 81 Nm bei 8.600 U/min    
  •         Drehzahlbegrenzer bei 13.000 U/min    
  •         Trockengewicht 167 kg    
  •         Leistungsgewicht 1,34 kg/PS    
  •         Reifen Pirelli DIABLO Rosso II 120/70 – ZR 17 vorne, 200/50 – ZR 17 Hinten

 

AVAILABLE IN COLORS:

  • PERLWEISS
  • MATTSCHWARZ

BRUTALE 800 DRAGSTER
€ 14.100

Die Preise können auf Grund lokaler Einfuhrzölle und Steuern von Land zu Land variieren.

Alle Preise mit 19% MwSt. zzgl. Transportkosten

MOTOR

Technik, die die Effizienz der Produktion verbessert: MV Agustas Dreizylinder-Plattform zeigt, wie eine gewissenhafte Konzeption und Gestaltung die Entwicklung völlig eigenständiger Modelle auf einer gemeinsamen Technologiebasis ermöglicht. Die neue Brutale 800 Dragster ist keine Ausnahme von dieser Regel. Sie unterstreicht erneut die Vielseitigkeit der hochmodernen, auf einem Dreizylindermotor basierenden MV-Agusta-Plattform, die in ihrem Marktsegment technisch am weitesten entwickelt dasteht. Die in den Projektunterlagen festgelegten Ziele waren hoch gesteckt: Leistung im Spitzenbereich der jeweiligen Hubraumkategorie (675 und 800 cm³), maximale Elastizität, geringer Kraftstoffverbrauch und eine über den gesamten Leistungsbereich gleichmäßig verlaufende Drehmomentkurve. Dazu eine bisher unbekannte Kompaktheit: Der zur Umsetzung all dieser Ziele entwickelte Dreizylindermotor wiegt nur 52 kg, bietet eine verbesserte Flexibilität bei der Leistung sowie eine bessere Lastverteilung auf die Achsen, sowohl bei der neuen Brutale 800 Dragster als auch bei den anderen Modellen, die bereits mit diesem lebhaften italienischen Dreizylindermotor ausgestattet sind. Eines der wichtigsten technischen Merkmale ist das im Schalengussverfahren hergestellte Closed-Deck-Kurbelgehäuse mit integrierten Laufbuchsen. Die kompakten Abmessungen erfordern zudem die vollständige Integration der Wasser- und Ölkreisläufe und der jeweiligen Pumpen. Ebenso bedeutend – und exklusiv – ist die gegenläufig rotierende Kurbelwelle, eine Lösung aus dem Rennsport, in dem der einzige Messwert für die Performance die Stoppuhr ist. Die gegenläufig rotierende Kurbelwelle hebt einen Teil der stabilisierenden Kreiselkräfte der Räder auf. Dies verbessert das Handling noch weiter, das bei jedem Fahrwerk von MV Agusta ohnehin bereits in der Entwicklung höchste Priorität hat. Im Vergleich zu früheren Dreizylinderkonfigurationen liegt der Fokus des speziell für die Brutale 800 Dragster entwickelten Triebwerks auf direktem Ansprechverhalten und linearer Leistungsabgabe, untermalt mit einem mächtigen Brüllen. Die Spitzenleistung von 125 PS wird bei 11.600 U/min erreicht, während das maximale Drehmoment von 81 Nm bei 8.600 U/min liegt. Das hochmoderne Paket wird durch das herausnehmbare Sechsgang-Kassettengetriebe komplettiert, mit Übersetzungsverhältnissen, die eine bestmögliche Beschleunigung und, bei Einsatz des Bikes auf der Rennstrecke, eine Höchstgeschwindigkeit wie in der Supersportklasse sicherstellen.

ELEKTRONIK

Die neue MVICS-Einspritz- und Zündanlage (Motor & Vehicle Integrated Control) ist mit der neuesten Software und einer Motorsteuerstrategie ausgestattet, die mit großem Erfolg in der Rivale 800 eingeführt wurde und jetzt bei allen Dreizylindermodellen ab dem Modelljahr 2014 zum Einsatz kommt. Die MVICS-Plattform umfasst zudem das Motorsteuergerät Eldor EM 2.0 sowie ein Ride-by-Wire-Drosselklappengehäuse von Mikuni. Die voll integrierte Steuerung ermöglicht eine einfache Anpassung zahlreicher individuell einstellbarer Parameter. Zum Beispiel ermöglicht das System dem Fahrer die Anpassung der Leistungsentfaltung mit vier verschiedenen Fahrmodi. Drei dieser Modi sind ab Werk vorgegeben und gemäß den zugehörigen Fahrbedingungen benannt (Sport, Normal und Regen), während der Fahrer den vierten Modus innerhalb festgelegter Grenzen an seine Wünsche anpassen kann. Folgende individuellen Parameter können eingestellt werden: Ansprechverhalten des Motors, Drehzahlbegrenzer, Drehmomentverhalten des Motors, Ansprechverhalten, Motorbremse. Wie zu erwarten, ist die (abschaltbare) achtstufige Traktionskontrolle ebenfalls enthalten: die relativen Algorithmen wurden perfekt angepasst, um ein Höchstmaß an Präzision zu gewährleisten, ein Muss bei einem Motorrad wie der neuen Brutale 800 Dragster und ein prägendes Merkmal seiner erstaunlichen Beschleunigung.

FAHRWERKSABSTIMMUNG

Die seit Einführung der Dreizylinderplattform charakteristische Rahmenkonfiguration verfügt über tragende Elemente aus ALS-Stahlrohren, die durch Gussteile aus einer leichten Aluminiumlegierung verstärkt werden. Diese Kombination bildet einen Teil des flexiblen Produktionskonzepts, das die Inspiration für das Dreizylinderprojekt war und in der Folge die Entwicklung speziell entwickelter Rahmen für jedes Modell ohne Beeinträchtigung des grundlegenden Looks oder wesentlicher Elemente ermöglicht hat. Dieses Konzept charakterisiert MV-Modelle seit Einführung der beeindruckenden F4. Die heute in Italien gebauten Dreizylindermaschinen führen dieses bewährte Konzept in verbesserter Form fort. Die vorderen Rahmenrohre sind aus einer Stahllegierung mit außergewöhnlichen metallurgischen Eigenschaften gefertigt und bieten bei äußerst geringem Gewicht eine hervorragende Torsionssteifigkeit, vor allem in Bereichen größter Belastung, beispielsweise am Lenkkopf. Die Aluminium-Gussteile schließen die Struktur auf der Rückseite ab und dienen als Drehpunkt für die Einarmschwinge. Der kompakte Radstand von 1380 mm, identisch mit der Brutale 800, hat sich als perfekte Balance erwiesen und stellt ausgezeichnetes Handling und Stabilität sicher. Der Nachlauf von 95 mm unterstreicht die bereits hervorragende Performance des Vorderbaus und bietet eine noch weiter verbesserte Fahrbarkeit und Kontrolle über das Bike. Ein weiterer Blickfang, perfekt im Einklang mit der Designphilosophie der Brutale 800 Dragster, ist der aufsehenerregende Hinterreifen Pirelli DIABLO Rosso II mit einer Breite von 200 mm. Das Fahrwerk ist voll einstellbar, ermöglicht also die individuelle Anpassung von Zug- und Druckstufe sowie eine breite Palette an Optionen für die Federvorspannung. Die 43-mm-Upside-Down-Gabel von Marzocchi bietet 125 mm Federweg, und das Sachs-Federbein ermöglicht der ebenfalls aus Aluminium gefertigten Einarmschwinge einen Federweg von 125 mm. Der 811 mm hohe Sitz wurde überarbeitet, um Komfort und Funktionalität zu verbessern, und bietet ein mit handwerklicher Sorgfalt gefertigtes Finish mit stilvollen Nähten. Der Fahrer kann sich auf die funktionellen Fußrasten und Halterungen verlassen, und der neue Fußrastenschutz wurde genau wie die Felgen speziell für die Dragster entwickelt. Ausgestattet mit erstklassigen Brembo-Komponenten setzt das Bremssystem auf ein Paar schwimmend gelagerter Bremsscheiben mit 320 mm Durchmesser und Vierkolben-Bremssätteln (Ø32 mm) vorne. Die hintere Bremse verfügt über eine Stahlbremsscheibe mit 220 mm Durchmesser sowie einen Zweikolben-Bremssattel (Ø34 mm).